<!--:hu-->Rozalija T. ésférje Antun T. <!--:--><!--:de-->Rozalija T., zusammen mit ihrem Mann Antun T.<!--:--><!--:hr-->Rozalija T., sa svojim suprugom Antunom T.<!--:--><!--:en-->Rozalija T., together with her husband Antun T. <!--:--><!--:rs--> Розалија Т., са својим супругом Антуном Т.<!--:-->


© Nihad Nino Pušija

Name: Rozalija T.,
zusammen mit ihrem Mann Antun T.
Muttersprachen: kroatisch
Berufe: Näherin / Elektriker
Bezeichnung des Gegenstands: Berliner Bär
Unsere Geschichte dazu:
Seit 1969 lebe ich (Rozalija) in Berlin, damals Westberlin. 1970 heiratete ich meinen Mann, Antun T. Wir bekamen zwei Kinder. Und Berlin wurde unsere zweite Heimat. Jedes Jahr fuhren wir mindestens 2 bis 3 Mal nach Hause, nach Slawonien. Jedes Mal, wenn wir dann wieder zurück nach Berlin kamen und den Grenzübergang Dreilinden passiert hatten, waren wir erleichtert und atmeten richtig auf nach der bedrückenden Transitfahrt durch die DDR. Genau an diesem Grenzübergang stand – und steht auch heute noch – auf Westseite der Berliner Bär als große Skulptur und begrüßte uns. Der Berliner Bär steht für uns bis heute für dieses unbeschreibliche Gefühl der Erleichterung, endlich wieder in Freiheit zu sein.